Saunasteine

Schöne und praktische Saunasteine 

Saunasteine können aus verschiedenen Materialien bestehen. Verwitterungsbeständigkeit, eine Mindestelastizität und eine hohe Ausdehnungskoeffizient – das erfüllen Saunasteine aus Granit, aus Diorit, aber auch Saunasteine aus Gabbro und Peridotit. Diese Dampfsteine sind natürlich auch hitzebeständig und halten auch thermische Schocks aus, weil sie keine ungeeigneten Mineralbestandteile aufweisen. Darüber hinaus werden auch Aufgusssteine aus Plutonit, Porphyr sowie Vulkanite verwendet. Es handelt sich hier um sogenannte Tiefengesteine. Diese Gesteine haben einen kompakten und gleichmäßigen Wuchs.

Harvia Saunasteine 20 kg
Preis: 29,77 € (1,49 € / kg)
Sie sparen: 5,03 € (14%) (14 %)

Diese Dampfsteine haben von Natur aus einen geringer Gehalt an wasserlöslichen Salzen, wie Gips oder Calcit. Das Gestein weist zudem einen kompakten, porenarmen Wuchs auf. Eine vorgeschriebene Größe für Saunasteine gibt es nicht. Üblicherweise sind Saunasteine handtellergroß, teils auch kleiner und in der Packung in verschiedenen Größen enthalten. Saunasteine rund haben in der Regel eine einheitliche Größe und sind sehr glatt von der Oberfläche her. Von Zeit zu Zeit – alle 3 bis 4 Monate – wird es nötig Saunasteine auszutauschen. Grund dafür ist der hohe Verschleiß, denen diese Dampfsteine ausgesetzt sind bei regelmäßiger Benutzung der Sauna.

Runde Saunasteine

Synthetische Saunasteine gibt es auch. Diese sind zwar auch natürlichen Ursprungs, haben aber eine gehärtete Oberflächen. Diese synthetischen Aufgusssteine haben eine charakteristische Form. Sie sind rund. Wer Saunasteine rund haben möchte für seine Sauna, sollte auf vollsynthetische, keramische Sauna Steine zurückgreifen. Von der Wärmekapazität und der guten Wärmeabgabefähigkeit stehen diese Saunasteine rund den anderen Aufgusssteinen in Nichts nach. Die gebrannte Spezialmasse, aus dem diese hergestellt sind, ertragen Wärmeschocks sehr gut. Der größte Vorteil ist, dass diese Dampfsteine nicht verwittern. Vorteilhat ist auch ihre hohe Lebensdauer.

So funktionieren Saunasteine

Dampfsteine oder Aufgusssteine sind es letztlich, die den viel gepriesenen weichen Dampf in einer Sauna entwickeln. Dieser entsteht, wenn das heiße Aufgusswasser nicht auf der flachen Oberseite von einem Stein liegen bleibt. Dies ist auch selten der Fall, da die Saunasteine in einem Steinkorb gestapelt werden. Das Aufgusswasser läuft hindurch und umhüllt die Steine praktisch. Die Dampfsteine werden von dem Aufgusswasser regelrecht abgekühlt, wodurch der Dampf entsteht. Das heißt, in der Dampf entstehen, in dem Moment, in dem das Wasser auf Aufgusssteine trifft. Wenn diese rund verwendet werden, ist die Dampfentwicklung nicht so groß, als wenn das Wasser auf die vielen Unebenheiten von nicht runden Saunasteinen trifft. Es sind dabei die Steine rund, die den eher weichen Saunadampf erzeugen.

Saunasteine – was ist das eigentlich?

Saunasteine sind kleine Steine, die in einer Sauna verwendet werden, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen und den Wärmeeffekt zu verstärken. Sie werden häufig aus Basalt hergestellt, da diese Steinart eine sehr hohe Wärmeleitfähigkeit aufweist – was bedeutet, dass sie schnell Hitze speichern und auch schnell wieder abgeben können.

Die Verwendung von Saunasteinen ist sehr vorteilhaft für die Erfahrung in der Sauna. Sie erhöhen die Luftfeuchtigkeit und verstärken so den Wärmeeffekt. Zudem absorbieren sie Wasserdampf, was dazu beiträgt, dass ein angenehmes Raumklima entsteht. Auch können die Steine bei Bedarf nachheizen, ohne dass man den Saunaraum neu heizen muss. Durch die Kombination von heißer Luft und hoher Luftfeuchtigkeit entsteht ein sehr intensives Schwitzen und ein tiefes Entspannungsgefühl.

Darüber hinaus bietet die Verwendung von Saunasteinen auch einen ästhetischen Nutzen: Sie geben der Sauna eine gemütliche Atmosphäre und machen sie noch ansprechender. Es gibt auch verschiedene Arten von Saunasteinen auf dem Markt – von farbigem Speckstein bis hin zu unterschiedlichen Holzarten – sodass jeder seinen persönlichen Stil in der Sauna schaffen kann.

Wenn man also mehr Komfort in der Sauna haben möchte oder seinem Saunaraum mehr Charakter geben will, ist es definitiv eine Überlegung wert, Saunasteine zu installieren. Durch sie erhält man nicht nur ein angenehmes Raumklima und intensiveres Schwitzen – man hat auch die Möglichkeit, seiner Sauna einen individuellen Look zu verpassen!

Saunasteine sind kleine, runde Steine, die in einer Sauna verwendet werden. Sie werden auf einem Rost über der Feuerstelle platziert und erhitzen sich dann mit der Umgebungstemperatur. Sobald sie heiß genug sind, werden sie mit Wasser besprüht, um Dampf zu erzeugen.

Der Dampf, der von den Saunasteinen aufsteigt, ist sehr heiß und feucht und fühlt sich sehr gut an. Viele Menschen finden, dass die Verwendung von Saunasteinen die Saunaerfahrung verbessert. Sie geben dem Raum ein Gefühl der Wärme und Intimität und helfen dabei, die Luftfeuchtigkeit zu regulieren.

Saunasteine sind in vielen verschiedenen Größen und Formen erhältlich. Die meisten Menschen bevorzugen kleinere Steine, da diese leichter zu handhaben sind. Es gibt jedoch auch größere Steine, die mehr Hitze erzeugen und für einige Personen angenehmer sein können.

Wenn Sie neu in der Sauna-Welt sind, kann es ein bisschen verwirrend sein, wenn Sie versuchen, herauszufinden, welche Art von Stein am besten für Sie geeignet ist. Es gibt verschiedene Arten von Saunasteinen auf dem Markt, aber nicht alle sind gleich gut geeignet für jeden Menschen. In diesem Artikel werden wir uns einige der beliebtesten Arten von Saunasteinen ansehen und herausfinden, welche am besten für Sie geeignet ist.

Welche Vorteile bieten Saunasteine?

Saunasteine sind ein wichtiger Bestandteil der Sauna. Sie erwärmen sich unter der Hitze der Saunatemperaturen und spenden so angenehmere Wärme an Haut und Muskeln. Durch die Erwärmung der Steine wird die Saunaerfahrung zusätzlich verbessert, da sie ein weiches Licht und angenehme Düfte verströmen.

Saunasteine können aus vielerlei Materialien hergestellt sein, beispielsweise aus Granit, Schiefer oder Kalkstein. Die meisten Steine bestehen jedoch aus Basalt oder Travertin. Die Steine müssen vor dem ersten Gebrauch mindestens 24 Stunden lang trocknen.

Wenn du deine Steine für die nächste Sauna-Session bereitstellen willst, solltest du sie mindestens 12 Stunden vorher in warmes Wasser legen. Dadurch werden sie weicher und angenehmer in der Hitze. Zudem solltest du sie vor dem Gebrauch abspülen, um lose Partikel zu entfernen.

Saunasteine sind kleine, flache Steinplatten, die in der Sauna verwendet werden können. Sie werden aus verschiedenen Materialien hergestellt und haben unterschiedliche Eigenschaften. Die meisten Saunasteine sind jedoch aus Basalt oder Rhyolith, was bedeutet, dass sie einen hohen Anteil an Silikaten haben. Dieses Material ist sehr effektiv bei der Entfernung von Verschmutzungen und Bakterien aus dem Körper.

Saunasteine helfen dem Körper also dabei, sich zu entspannen und gleichzeitig gesund zu bleiben. Sie können sehr nützlich sein für Menschen mit Arthritis oder anderen Erkrankungen des Bewegungsapparats. Aber auch für Menschen ohne medizinische Probleme können Saunasteine eine sehr positive Wirkung haben. Denn sie helfen dabei, Verspannungen zu lösen und den Blutfluss zu verbessern. Dadurch wird der Körper gleichzeitig entgiftet und entspannt.

Es gibt viele verschiedene Arten von Saunasteinen. Die meisten von ihnen sind jedoch einfache Quader mit einer Kantenhöhe von etwa 5 bis 10 Zentimetern. Andere Formen sind jedoch auch möglich, wie beispielsweise Dreiecke oder Rhomben. Die Größe der Steine variiert je nach Hersteller, aber die meisten Stones sind in etwa so groß wie ein Fingernagel oder etwas größer.

Saunasteine sind sehr leicht und können daher problemlos mitgenommen werden. Sie können sowohl in heimischen als auch in öffentlichen Saunas verwendet werden. Viele Menschen nehmen ihre Steine auch mit in den Pool oder in die Badewanne, um dort noch mehr von den positiven Effekten zu profitieren.]